Ich schreibe hier auf meiner Seite, dass ich erotische Liebesromane mit Humor verfasse. Doch was sind erotische Liebesromane und wo ist der Unterschied zur Literatur der Erotik?

Die Definition

Definiert man die Begriffe mal ganz schulmäßig, lässt sich Erotik als den “geistig-psychischen Bereich, der einbeziehenden sinnlichen Liebe” beschreiben. Dahinter stellt der Duden die Schlagwörter Liebes- und Geschlechtsleben. So weit so gut. Es geht also um Sex und Gefühle.

Ein Liebesroman wird hingegen laut Duden definiert als Roman, der eine Liebesbeziehung zum Thema hat. Hier haben wir also nur die Gefühle. Allerdings lassen sich doch Gefühle auch ganz wunderbar in Sexszenen darstellen, oder nicht?

Es gibt Szenen zwischen Hauptfiguren, die sich eigentlich nicht ausstehen können, aber durch ihre körperliche Nähe entwickeln sich Gefühle. Oder Bücher, in denen sich die Figuren lieben, aber im Bett läuft es nicht mehr so wirklich, was auch auf ein gefühlsmäßiges Problem hindeuten kann. Oder beide lieben sich sofort und im Bett klappt es wunderbar – aber dann gäbe es ja keinen Stoff für einen Liebesroman. 😉

Für mich sind diese zwei Aspekte daher miteinander verzahnt und passen perfekt zueinander. Deswegen geht für mich auch nicht das Eine ohne das Andere.

Einteilung Buchmärkte

Amazon

Bei Amazon kommt man über die Belletristik bei erotischen Liebesromanen gleich in den Erotikbereich. Die angebotenen Bücher dort, sind für mich total unterschiedlich einzustufen. Dort finden sich Romane mit viel Handlung und kleinen Sexszenen, langen Sexszenen und schließlich nur noch Sex. Einschlägige Bücher erkennt man häufig auch sehr gut an dem Cover.

Das Problem ist, manchmal läuft die Wahl des Covers eben auch fehl und dann wird der Leser enttäuscht. Ich erwarte bspw. bei einem Roman im Bereich Erotik, dass dort richtige Sexszenen beschrieben werden und nicht nur zwei Sätze, in denen beide dann sofort kommen. Andere empfinden mehr aber schon als zu viel und schreiben in ihren Bewertungen: “etwas mehr Spielraum für die eigene Fantasie wäre gut”. (Dann kann ich es mir auch selbst ausdenken :D)

Die Einteilungen beim Shop selbst bringt also nicht viel.

Übrigens kleine Hintergrundinfo:

Falls ihr mal enttäuscht ward, ist nicht immer der Autor schuld daran. Amazon ist manchmal sehr konservativ und verschiebt Romane in den Erotikbereich, wenn das Cover oder die Schlagwörter zu explizit sind. Deswegen wurde auch mein erster Roman Strip her naked kurzzeitig in die Erotik verschoben. Ob er wirklich da hingehört, darüber lässt sich natürlich streiten. Sicherlich ist auch darin der körperliche Kontakt zwischen den Protagonisten prägend, aber ich fand nicht derart hoch, dass es in die Erotik gehört. (Da war die Einteilung bei der Save Me Hill Reihe schon einfacher, weil es erst einmal kein Sex gab. 😀 )

Weltbild

Bei Weltbild gibt es zumindest die Unterscheidung in Erotikromane, Liebesromane und Young and sexy. Unter letzteres fällt dann sozusagen alles was ich persönlich als einen erotischen Liebesroman verstehe – eine Handlung mit ausführlichen Sexszenen, die auch eine wichtige Rolle spielen, den Roman aber nicht beherrschen. (Schöne Definition 😀 schick ich dem Duden mal) Diese Einteilung finde ich zumindest etwas besser als bei Amazon.

Übrigens meine absolute Lieblingsreihe zu diesem Bereich ist (Nein, nicht 50 Shades of Grey, obwohl ich die natürliche auch durchgesuchtet habe), sondern Crossfire. Ich liebe diese Reihe, denn sie vereint für mich die oben genannte Definition in Perfektion! Die Liebesgeschichte von Eva und Gideon steht im Mittelpunkt, dazu jedoch auch ihr vergangenes und heutiges Sexleben. Und auch wenn ich die Handlung nach dem dritten Mal lesen immer abstruser empfinde, haben mich die beiden Hauptfiguren total gefesselt. Es wird eine sehr starke einzigartige Bindung dargestellt, die ein Roman in dieser Sparte ausmacht und erfolgreich macht. Daher ist Crossfire meine absolute Lieblingsreihe.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich also sagen, eine Generallösung wird man wohl nie finden. Für Autoren bleibt es schwer einzuschätzen, wo der eigene Roman hingehört; für den Leser was ihn erwartet. Wichtig, ist auf jeden Fall sich darüber Gedanken zu machen. Und ich persönlich finde es sehr wichtig, den Jugendschutz nicht zu vergessen und die eigenen Bücher zumindest erst ab 18 Jahren frei zu geben, sollten man über explizite Szenen lesen.

Lest unbedingt die Leseproben und achtet auf andere Bewertungen. (Wenn ich lese bei den Bewertungen, es gab zu viel Sex, dann ist das genau richtig für mich :D)

Letzten Endes kann man auf die Einteilung in Erotik oder erotische Romane pfeifen, wenn man eine Story findet, die neben guten Sexszenen, eine fesselnde Beziehung zwischen den Protagonisten aufweist.

Wenn Dir noch eine Einteilungsmöglichkeit einfällt, schreibe mir einfach unter info@sophiarose.de, ich freue mich immer über einen Austausch.

Vielen Dank für Deine Zeit

Alles Liebe

Deine

Sophia

 

Kategorien: Blog

1 Kommentar

Sexszenen im Liebesroman - Wie detailliert ist zu detailliert? - · 2018-09-15 um 20:55

[…] Was ist Erotik – was erotische Liebesromane? […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.